Tarifvertrag urlaub todesfall

Ein Arbeitsvertrag kann auch aus anderen Gründen gekündigt werden, die in diesem Kodex oder anderen Bundesgesetzen festgelegt sind. Die Verfahren der Veröffentlichungsvereinbarungen werden von den Vertragsparteien festgelegt. Artikel 80. Kündigung eines Arbeitsvertrags auf Antrag des Arbeitnehmers (freiwilliger Rücktritt) Die an Tarifverhandlungen Beteiligten, bei der Ausarbeitung eines Tarifvertragsentwurfs, werden von ihren Hauptarbeitsplätzen entbunden, indem sie ihren Durchschnittslohn für den durch die Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum, jedoch nicht länger als drei Monate, behalten. Einrichtungen, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Arbeitsvertrags weniger als 18 Jahre alt sind, und andere Einrichtungen, in Fällen, die durch diesen Kodex und andere Bundesgesetze festgelegt sind, unterliegen einer obligatorischen ärztlichen Voruntersuchung. Wenn der Arbeitnehmer durch einen Tarifvertrag abgedeckt ist, wird der Betrag nach einer Methode berechnet, die im Rahmen oder nach einem für den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer verbindlichen Tarifvertrag vereinbart wurde. Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen Urlaub von bis zu 5 Tagen, der während des Zeitraums, der an dem Tag beginnt, an dem der Tod eintritt und 6 Wochen nach dem letzten Tag endet, an dem eine Beerdigung beginnt und 6 Wochen nach dem Tag endet, an dem eine Beerdigung beginnt, von einer Beschäftigung abgetreten wird. findet eine Bestattung oder ein Gedenkgottesdienst für dieses unmittelbare Familienmitglied statt. Bei den anderen Vereinbarungen handelt es sich um Vereinbarungen, die von den Parteien auf jeder Ebene der Sozialpartnerschaft über individuelle Richtungen zur Regelung der Sozial-Arbeitnehmer-Beziehungen und anderer miteinander verbundener Beziehungen geschlossen werden können. Die Höhe der Krankengeldundzahlen und die Zahlungsbedingungen sind im Bundesgesetz festgelegt. Auf Antrag der Frau wird ihr ein Kindererziehungsurlaub bis zum Erreichen des Dreijahreslebensjahres gewährt. Das Verfahren und die Bedingungen der Sozialzahlungen während des genannten Urlaubs sind durch das Bundesgesetz festgelegt.

Jahresurlaub: Der Jahresurlaub ist in Tarifverträgen oder Einzelverträgen festgelegt und darf nie weniger als 30 Kalendertage betragen. Auf Antrag eines der berufstätigen Eltern (Tutor) gewährt der Arbeitgeber ihm (ihren) bezahlten Jahresurlaub oder seinen Teil (mindestens 14 Kalendertage), um sein (ihr) Kind unter 18 Jahren bei der Betretung der in der anderen Region gelegenen Sekundarschule oder Hochschule zur Einrichtung zu begleiten. In staatlichen und kommunalen Instituten, Universitäten usw. werden die Kanzler, Prorektoren, Fakultätsdekane, Filialleiter (Institut) von Personen besetzt, die nicht älter als 65 Jahre sind, ungeachtet der Arbeitsvertragsschlusszeit. Die Personen, die die oben genannten Stellen besetzen und dieses Alter erreicht haben, werden nach ihrer Zustimmung in andere Arbeitsverhältnisse versetzt, die ihren Qualifikationen entsprechen. Die Arbeitgeber zahlen auch für die Reise der Familie des Arbeitnehmers (zum Ehepartner, zu nicht erwachsenen Kindern) zum und vom Urlaubsort des Arbeitnehmers sowie für die Beförderung seines Gepäcks ungeachtet des Urlaubs. Zur Untersuchung eines mehrfachen Produktionsunfalls, eines schweren Produktionsunfalls oder eines tödlichen Unfalls beteiligt die Kommission auch einen Inspektor des öffentlichen Arbeitsschutzes, Vertreter des Exekutivorgans der Subjekt- oder lokalen Selbstverwaltungsstelle der Russischen Föderation (nach Vereinbarung) und einen Vertreter des Gebietsverbandes der Gewerkschaftsorganisationen. Der Arbeitgeber richtet die Kommission ein und genehmigt seine Mitgliedschaft beim Öffentlichen Arbeitsschutzinspektor als Vorsitzendem. Artikel 141.

Zahlung von Löhnen, die bis zum Tag des Todes des Arbeitnehmers nicht erhalten sind Der Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber Schaden zugefügt hat, kann den Schaden aus freien Oder teilweisen Freien Willen reparieren. Nach Zustimmung der Parteien kann der Schaden in Raten behoben werden. In diesem Fall übergibt der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber eine schriftliche Verpflichtung zur Schadensbeseitigung mit Hinweis auf genaue Zahlungsbedingungen.