Pflicht zur abnahme werkvertrag

Der Arbeitsvertrag zwischen einem Arbeitnehmer und einer religiösen Organisation kann für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen werden. Für pädagogische Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen wird eine begrenzte Arbeitszeit von 36 Stunden pro Woche festgelegt. Alleinerziehenden sowie Tutoren von Nicht-Erwachsenen werden die Garantien und Privilegien gewährt, die Frauen im Zusammenhang mit ihrer Mutterschaft gewährt werden (Verringerung der Arbeit in der Nacht und überstunden, an freien Tagen und Feiertagen, Geschäftsreisen, zusätzliche Urlaube, privilegierte Arbeitszeitpläne und andere Garantien und Privilegien, die durch Gesetze und andere gesetzliche Gesetze festgelegt sind). Der Arbeitsplatz (Position) des Arbeitnehmers und sein Durchschnittslohn sind für ihn für den Zeitraum sicher zu halten, in dem staatliche Aufsichts- und Kontrollstellen, die die Einhaltung des Arbeitsrechts und anderer gesetzeskonformer Gesetze überwachen, die Arbeiten aufgrund von Verstößen gegen Arbeitsschutzanforderungen ohne Verschulden des Arbeitnehmers aussetzen können. Interne Arbeitsvorschriften der Organisation sind ein lokaler Standardakt der Organisation, der gemäß dem vorliegenden Kodex und anderen Bundesgesetzen das Verfahren der Einstellung und Entlassung von Arbeitnehmern, die Wichtigstenrechte, Pflichten und Verantwortlichkeiten der Parteien des Arbeitsvertrags, die Arbeitsalltag, die Ruhezeit, die Mittel der Ermutigung und Bestrafung der Arbeitnehmer sowie andere Punkte der Regulierung der Arbeitsbeziehungen in der Organisation regelt. Zusätzliche Garantien und Ausgleichszahlungen können durch Gesetze der Russischen Föderation Themen, Tarifverträge, Vereinbarungen auf der Grundlage der finanziellen Situation in der Russischen Föderation Themen und Arbeitgeber festgelegt werden. Die Bürgschaften und Entschädigungszahlungen werden dem Arbeitnehmer nur an seinem (ihrem) Hauptarbeitsplatz gewährt. Die Lohnkategorie ist ein Wert, der die Komplexität der Arbeit und die Fähigkeiten des Mitarbeiters widerspiegelt. Personen, für die pädagogische Tätigkeit durch Gerichtsurteile oder medizinische Indikationen verboten ist, sowie Personen, die bereits wegen bestimmter Verbrechen verurteilt wurden, dürfen nicht im Bildungssystem arbeiten. Die Listen der korrespondierenden medizinischen Kontraindikationen und Straftaten sind durch Bundesgesetze festgelegt. Die Dauer der täglichen Arbeitszeit (Schicht) darf nicht überschreiten: Wenn die Arbeit in einer Vertretung der Russischen Föderation im Ausland aus einem der oben genannten Gründe, die in Dem zweiten Teil dieses Artikels aufgeführt sind, eingestellt wird, werden die Arbeitnehmer, die nicht in das Personal einbezogen sind, entlassen, wenn die Bundesexekutivorgane oder öffentlichen Einrichtungen der Russischen Föderation sie zur Arbeit ins Ausland entsenden, gemäß Artikel 77 Des Artikels 77 dieses Kodex entlassen. Die Mitarbeiter, die sich im Personal der spitzen Organe und Institutionen befinden, werden aus den Gründen des vorliegenden Kodex und anderer Bundesgesetze entlassen. Im Falle einer Entlassung ohne angemessene Ausreden vor Ablauf der in einem Arbeitsvertrag oder einem Ausbildungsvertrag auf Kosten des Arbeitgebers festgelegten Frist ist der Arbeitnehmer verpflichtet, alle Kosten des Arbeitgebers für seine Ausbildung zu reparieren.

Arbeitssicherheitsanforderungen sind für juristische und natürliche Personen bei der Durchführung aller Arten von Aktivitäten obligatorisch, einschließlich Projektion, Bau (Rekonstruktion) und Ausbeutung von Objekten, Entwerfen von Maschinen, Mechanismen und anderen Geräten, Ausarbeiten von technologischen Prozessen, Produktionsbetrieb und Arbeitsorganisation. Die Festlegung von Unterscheidungen, Ausnahmen, Präferenzen sowie die Einschränkung der Arbeitnehmerrechte, die durch die Anforderungen einer bestimmten Art von Arbeit bestimmt werden, die durch Bundesgesetze festgelegt sind oder durch besondere Aufmerksamkeit des Staates auf die Personen verursacht werden, die einen erhöhten sozialen und rechtlichen Schutz benötigen, gelten nicht als Diskriminierung.